Interokultur
Interokultur

Supervision

  • für Einzelne, Teams und Gruppen
  • für eine kontinuierliche Qualitätssicherung sozialer und pädagogischer Arbeit
  • zur Reflexion und Entlastung

WAS IST SUPERVISION?

Die Arbeit in helfenden Berufen (z.B. Soziale Arbeit, Jugendhilfe, Pflege, Hospiz) oder auch im Bildungssektor (z.B. Kindertageseinrichtungen und Schulen) ist fachlich nicht nur äußerst anspruchsvoll, sondern kann emotional auch sehr herausfordernd sein. Kontinuierlich müssen sich Fach- und Führungskräfte auf neue Menschen und neue Situationen einlassen und Beziehungen bewusst, sensibel und kompetent gestalten. Um dieses hohe Maß an “sich Einlassen”, an Beziehungsarbeit und Flexibilität leisten zu können, braucht es geschützte Räume, in denen sich Fach- und Führungskräfte über ihre Arbeit austauschen können.

Ein geeignetes Format hierfür ist die Supervision. Sie findet als kontinuierliches Begleitformat in regelmäßigen Abständen statt (ca. 6-10 Sitzungen pro Jahr). Welche Anliegen bearbeitet werden, entscheiden die Supervisand*innen jeweils zu Beginn einer Sitzung anhand ihrer aktuellen Arbeitssituation.

WOFÜR Ist SUPERVISION?

Hier sehen Sie einige Beispiele möglicher Beratungsanliegen, die in der Supervision bearbeitet werden können:

  • Einzelne Fälle und Situationen aus der Arbeitspraxis besprechen und passgenaue Handlungsstrategien erarbeiten.
  • Einzelne Fälle sowohl in ihrer aktuellen Ausdrucksform als auch in ihrer Prozesshaftigkeit verstehen.
  • Konzeptionelle und fachliche Fragestellungen in ihrer Komplexität beleuchten und bearbeiten.
  • Bisherige Arbeitsansätze und Herangehensweisen reflektieren und weiter entwickeln.
  • Emotionale Herausforderungen bewältigen und eine gesunde Distanz zum Klient*innensystem und der eigenen Rolle entwickeln bzw. erhalten.
  • Individuelle Fähigkeiten und Stärken (wieder)entdecken und weiter entwickeln.
  • Die eigene(n) Rolle(n) personen-, situations- und kontextadäquat gestalten.
  • Die eigene(n) Rolle(n) sowie die anderer im organisationalen Kontext reflektieren und verstehen.
  • Die Zusammenarbeit im Team reflektieren und verbessern.
  • Unterschiedliche Handlungs- und Entscheidungsoptionen abwägen.
  • Einen konstruktiven Umgang für besondere Herausforderungen, Konfliktsituationen und/oder Spannungsfelder entwickeln.
  • u.v.m.

WELCHES Supervisions-FORMAT PASST?

Supervision kann sowohl von Einzelpersonen als auch von Teams oder Gruppen genutzt werden: Je nach Berufsfeld, Arbeitskontext und Supervisionsanliegen können unterschiedliche Formate von Supervision besonders hilfreich sein.

  • Einzelsupervision: Wenn Sie individuell und kontinuierlich an ihrer beruflichen (Weiter)Entwicklung arbeiten möchten.
  • Teamsupervision: Wenn Sie als Team gemeinsam Fälle aus Ihrem Arbeitsalltag bearbeiten oder auch Ihre Zusammenarbeit im Team gemeinsam reflektieren und verbessern möchten.
  • Gruppensupervision: Wenn Sie aus berufsspezifischen Gründen eher alleine arbeiten (z.B. als Lehrkraft) und Sie dennoch gemeinsam mit anderen Situationen aus Ihrem Arbeitsalltag bearbeiten möchten.

Gerne können Sie mich kontaktieren, um zu besprechen, welches Format den bestmöglichen Reflexions- und Bearbeitungsraum für Ihre Anliegen bietet.

KONTAKT

Ich berate Sie gerne! Melden Sie sich hierfür unter:

T +49 (0)6172 3806607
E info@interokultur.de